Vorlesetag an der Hofecker-Mittelschule

am 20.November 2020

Bei Kindern die Freude am Lesen und die Liebe zu Büchern zu wecken, das ist das Ziel des bundesweiten Vorlesetages, an dem auch die Hofecker- Mittelschule, am 20. November 2020, teilnahm.

Wie schon im letzten Jahr, erklärten sich die Schüler der 10. Klasse dazu bereit, den Jüngeren aus den Klassen 5 und 6 an diesem besonderen Tag etwas vorzulesen. Mit Feuereifer begannen sie schon etliche Wochen vorher mit der Auswahl der Bücher und der Planung ihrer Projekte. Als dann die Schüler aber in kleinen Gruppen erwartungsvoll vor ihnen saßen, war die Aufregung doch größer als gedacht.

An diesem Vormittag unternahmen die Schüler der 5. und 6. Klassen eine Entdeckungsreise durch das „Tal der Dinosaurier“, erfuhren Neues über das „Land der Samurai“, entdeckten „Das Geheimnis der Mumie“ und waren „Den Gorillas auf der Spur“. Außerdem tauchten sie in die Welt der Spione ein, spielten den Erwachsenen mit Pippi Langstrumpf Streiche und erfuhren, wie es ist, gemobbt zu werden oder für seine Mitschüler „unsichtbar“ zu sein.

Die großen Schüler lasen den Jüngeren nicht nur vor, sondern ließen sie auch Rätsel dazu lösen, Buchcover entwerfen oder die Geschichte weiterschreiben.

Bei der abschließenden Feedbackrunde in den einzelnen Klassen, gab es für alle Beteiligten viel Lob und alle freuen sich schon auf den Vorlesetag im nächsten Schuljahr.

Gut eingekleidet ins Praktikum

An der Hofecker-Mittelschule sind die Schüler der Praxisklassen jetzt bestens gerüstet für den Start in ihre Praktika im Schuljahr 2020/2021.

Mit Arbeitslatzhose und Sicherheitsschuhen haben sie über die Firma Frank & Henne eine Grundausstattung erhalten, die sich sehen lassen kann.

In diesem Schuljahr werden die Jugendlichen aus der 9pa und 9pb insgesamt sieben Wochen in verschiedensten Firmen in Hof und Umgebung Praktika absolvieren, die sie selbst organisieren müssen, natürlich mit Unterstützung ihrer Lehrer und der sozialpädagogischen Betreuung.

Für die jungen Leute ist das eine große Chance.

Vielleicht wird der ein oder andere Betrieb sogar der zukünftige Arbeitgeber?!

Schulisch haben alle Teilnehmer der Praxisklassen das Ziel den Mittelschulabschluss oder den qualifizierenden Abschluss der Mittelschule („Quali“) zu erreichen.

Wir wünschen allen Schülern der Praxisklassen ein erfolgreiches Schuljahr.

(Text von Patricia Vathauer, Christian Lorenz, Maria Denndörfer)

Farbperspektive

Die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen haben sich in Kunst mit der Farbperspektive auseinandergesetzt. Dabei haben sie erkannt, dass Farben in der Ferne blasser erscheinen, als die in der Nähe. Auch Konturen werden in der Ferne mehr und mehr undeutlicher.

Im Anschluss sollten sich die Schüler ein Motiv überlegen, die Farbperspektive auf Postkartenformat umzusetzen. Um es ein wenig einfacher du handhaben, hat jeder Schüler vier farbige Papiere bekommen, die man dementsprechend sauber beschneiden musste.

Hier einige Beispiele:

Probeprojekt der 10. Klasse im boZ Technik

Die SchülerInnen der 10. Klasse hatten im boZ Technik die Aufgabe, für die Klassenfahrt nach Berlin ein Reisesteckspiel mit integrierter Aufbewahrung zu entwickeln. Design und Spielauswahl, war den Schülern in ihrer Gruppe selbst überlassen.

Zuerst recherchierten die Jugendlichen nach verschiedenen Möglichkeiten eines Reisesteckspiels. Anschließend skizzierten sie ihre Entwürfe, zeichneten die Einzelteile in CAD und bauten auch dort das Werkstück zusammen. Nach dem Erstellen einer Materialliste, kauften die Schüler ihr Material selbstständig ein. Am Tag der Durchführung bauten die Schüler das Reisesteckspiel innerhalb von 4 Stunden. Im Anschluss erstellten sie noch eine Projektmappe und eine PowerPoint-Präsentation und stellten das Projekt gruppenweise gemeinsam vor.

Hier einige Ergebnisse:

Englisch Vorlesewettbewerb

Sieger auf Schulamtsebene kommt auch in diesem Jahr von der Hofecker-Mittelschule

Auch in diesem Jahr fand der Vorlesewettbewerb auf Schulamtsebene im Fach Englisch am Dienstag, den 11.02.2020 an der Hofecker-Mittelschule statt.

Organisiert und geplant wurde die Veranstaltung, bei der acht Schulen der Stadt und des Landkreises Hof teilnahmen, von der Fachberaterin für Englisch, Rebecca Bauer. Die Teilnehmer, alle aus der achten Jahrgangsstufe, durften ihr fremdsprachliches Können an einem eingeübten Text unter Beweis stellen und mussten im Anschluss daran eine Passage aus der Kurzgeschichte „Surprise“ vorlesen.

Eröffnet wurde der Nachmittag, zu dem auch einige Fans kamen, neben Frau Bauer auch von unserer neuen Rektorin Laila Pedall und dem Schulamtsdirektor Stefan Stadelmann. Ein Highlight bereits vor dem eigentlichen Lesen war der Auftritt von Herrn Münch mit vier Mitgliedern der Schulband „Cubed Music“, die mit zwei Stücken nicht nur das Publikum unterhielten, sondern für die Teilnehmer sicher auch eine angenehme Atmosphäre schaffen konnten.

Trotz ihrer merklichen Nervosität waren die Schülerinnen und Schüler alle hervorragend vorbereitet und lieferten bemerkenswerte Leistungen ab, so dass es für die vierköpfige Jury nicht leicht war, den Sieger oder die Siegerin zu ermitteln.

Um das leibliche Wohl der Gäste kümmerte sich, in gewohnt ausgezeichneter Art und Weise, Frau Irrgang und versorgte die Teilnehmer und ihre Unterstützer mit süßen und deftigen Häppchen sowie mit diversen Getränken.

Im Anschluss an den Vorlesewettbewerb wurden alle Teilnehmer von Rebecca Bauer und Stefan Stadelmann geehrt und bekamen neben einer Urkunde auch ein kleines Geschenk für ihren Mut. Der erste Platz ging an Alyssa Baring aus der Klasse 8bM von der Hofecker-Mittelschule. Der zweite Platz ging an Felix Reiß von der Montessori Schule in Berg. Herzlichen Glückwunsch! Sie wurden zusätzlich noch mit einem Kinogutschein für ihre besonderen Leistungen belohnt. Ende April werden sie zur Endentscheidung nach Bayreuth fahren und unseren Schulamtsbezirk vertreten. Hierfür schon einmal viel Erfolg!

Abschließend ist zu sagen, dass der Vorlesewettbewerb im Fach Englisch an der Hofecker-Mittelschule eine rundum gelungene Veranstaltung war, die sicher auch im nächsten Jahr eine Wiederholung finden wird.

Die Ausbildungsoffensive Bayern an der Hofecker Mittelschule

Die Berufswahl ist eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben unserer Schüler. Unterstützung im Entscheidungsprozess und neue Berufsideen bekamen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a, 8a und 9cM von der Ausbildungsoffensive Bayern. Die zwei Vertreterinnen Frau Sophie Stephan und Frau Tara Lösch präsentierten den Schülern verschiedene Berufe aus der Metall- und Elektroindustrie. In Gruppenarbeit wurden zunächst die Bereiche Metall, Elektro, IT und der kaufmännische Bereich genauer betrachtet und anschließend präsentiert. In einem Onlinetest der Ausbildungsoffensive Bayern, dem sogenannten „Quick-Check“, wurden den Schülern die zu ihren Interessen passenden Berufe in dieser Branche vorgestellt.

In einer abschließenden Feedbackrunde bestätigten einige Schüler, dass sie sich gut vorstellen könnten, einen dieser Berufe zu ergreifen. Fast jeder Schüler besitzt mittlerweile ein Handy und viele weitere elektronische Geräte. Auch in Zukunft wird sich dieser Trend noch weiter fortsetzen. In der Metall- und Elektroindustrie wird es aufgrund der zunehmenden Digitalisierung auch in Zukunft immer mehr Arbeitsplätze geben, die auch langfristig Sicherheit bieten.

Mona Lisa als Maschine

Die Renaissance ist ein Teil der Kunst, die wir näher betrachtet haben. Zuerst haben wir uns der Person Leonardo da Vinci gewidmet und ihn nicht nur als Künstler, sondern auch als Erfinder von Maschinen und Gegenständen kennengelernt. Im Anschluss hatten die SchülerInnen die Aufgabe, die Umrisse der Mona Lisa auf ein Blatt zu zeichnen und das Innenleben der Mona Lisa mit Teilen/Elementen einer Maschine zu füllen. Hier sind die Ergebnisse dazu:

Theaterbesuch „die kleine Hexe“

„Es war einmal eine kleine Hexe, die war erst 127 Jahre alt und das ist ja für eine kleine Hexe gar kein Alter. Ihr sehnlichster Wunsch ist es, mit den anderen Hexen auf dem Blocksberg Walpurgisnacht zu feiern.“ Zuerst muss sie eine „gute“ Hexe werden. Aber was macht eine „gute“ Hexe eigentlich aus?

Auf ihrem Weg eine „gute“ Hexe zu werden, verzauberte die kleine Hexe nicht nur Menschen und Dinge im Theaterstück, sondern auch die Schüler und Schülerinnen der Klassen 5a, 5b, 6a, 6b und DK als diese am 03.12.2019 das Theater in Hof besuchten. Das Stück von Ottfried Preußler, welches im Jahre 1957 geschrieben wurde, konnte auch heute noch die Zuschauer begeistern und in seinen Bann ziehen.
Bereits im Vorfeld kam das Theater Hof an die Hofecker Mittelschule und stimmte die Klassen mit Workshops auf das bevorstehende Stück ein. Sie haben mit den Kindern den Inhalt des Buchs besprochen und was eine gute Hexe denn ausmacht. Im Anschluss haben sie zusammen mit den Klassen eine kleine Choreographie erarbeitet und aufgeführt.

Unterwasserwelt

Grafik und Strukturen  – Unterwasserwelt

Die SchülerInnen der 7bM hatten sich längere Zeit mit Grafik und Strukturen befasst. Mit Schraffuren lassen sich Formen und Flächen zwar verfeinern, aber sie sagen nichts über die eigentliche Eigenschaft der dargestellten Oberfläche (z. B. stachelig oder haarig) aus. Um diese darzustellen, benötigt man Strukturen. Die Jugendlichen hatten die Aufgabe, eine Unterwasserwelt mit verschiedenen Strukturen darzustellen und dabei eine eigene Welt kreativ zu erstellen.

An English Day with Debbie Grüber

Das Fach Englisch sollte für unsere Schülerinnen und Schüler ein Fach sein, in dem nicht nur schriftliche Prüfungen abgehalten werden, sondern vor allem viel Wert auf den mündlichen Sprachgebrauch gelegt wird. Englisch ist eine Sprache, eine Weltsprache, mit der unsere Schülerinnen und Schüler nicht nur in englischsprachigen Ländern weiter kommen, sondern überall auf der Welt. Aus diesem Grund legt unsere Schule Wert darauf, bestmögliche Förderung der Sprachlichkeit zu gewährleisten, z. B. durch mündliche Leistungsnachweise oder auch durch jährliche Aktionen mit sogenannten „native speakers“, also Personen, die Englisch als Muttersprache haben und dieses einen Vormittag lang mit unseren Schülerinnen und Schülern praktizieren. In diesem Schuljahr durften wir Debbie Grüber begrüßen. Frau Grüber ist gebürtige Südafrikanerin und besuchte unsere zehnte Klasse, da Südafrika eines der Themen im Lehrplan der zehnten Klasse darstellt. So konnten unsere Schülerinnen und Schüler aus erster Hand Bildmaterial und Informationen über Aktuelles und Vergangenes des Landes erhalten und auch ihre Sprachfertigkeit trainieren. Vielen Dank an den Förderverein unserer Schule, der diesen Besuch finanziell unterstützt hat!

Weihnachtsdorf der Hofecker-Mittelschule

Feliz Navidad – frohe Weihnachten wünschte die Hofecker Mittelschule am vergangenen Donnerstag, und das in sechs verschiedenen Sprachen.

Mit dem allseits bekannten Weihnachtslied wurde das traditionelle Hofecker Weihnachtsdorf eröffnet. Wie jedes Jahr kamen auch heuer wieder unzählige Gäste in die Aula der Hofecker Mittelschule, um das abwechslungsreiche Programm zu genießen, sich bei Punsch und Plätzchen zu unterhalten und an den zahlreichen weihnachtlich geschmückten Ständen selbst gemachte Geschenke für Weihnachten zu erwerben. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich viele Gedanken gemacht, und so gab es zum Beispiel eine Tombola, umweltfreundliche Bienenwachstücher, Badezusätze mit Lavendelblüten und Kokosöl, Windlichter, glitzernde Kugeln und anderen Weihnachtsschmuck, Tortenheber und Pfannenwender aus Holz oder Plexiglas, Weihnachtskarten und vieles mehr. Auch für das kulinarische Wohl der Gäste wurde gesorgt. Die Besucher konnten sich Plätzchen, Lebkuchen, Waffeln und Crepes aus eigener Herstellung schmecken lassen. Die Deutschklasse zeigte die Vielfalt ihrer Herkunftsländer anhand von süßen Leckerbissen auf, in der Winterhütte der Praxisklasse wurden herzhafte Brote serviert. Der Elternbeirat trug ebenfalls zur Verpflegung bei und verkaufte eine eigens designte Hofecker Schultasse mit Kinderpunsch.

Das Rahmenprogramm wurde gestaltet von den Musikklassen der Hofecker Mittelschule, die das Lied “Stern über Bethlehem“ mit einer modernen Orff-Begleitung, arrangiert vom Musiklehrer und Leiter der Schulband, Herrn Münch, präsentierten, sowie den fünften Klassen, die mit ihren Religionslehrerinnen Frau Wagner und Frau Tauscher das Theaterstück “Mit leeren Händen“ einstudiert hatten. Nicht nur Weihnachtslieder hatte die Schulband “Cubed Music“ im Repertoire, die ihr Publikum wie jedes Jahr begeisterte. Sogar ehemalige Mitglieder, die als Besucher des Weihnachtsdorfes in der Schule weilten, kehrten spontan auf die Bühne zurück und sangen oder spielten an alter Wirkungsstätte.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde außerdem der preisgekrönte Beitrag der Hofecker Mittelschule zum Projekt gegen Antisemitismus in Hof ausgestellt und den Besuchern von beteiligten Schülerinnen und Schülern erläutert. Hierbei wurden verschiedene Gebäude in der Hofer Innenstadt fotografiert, die früher im Besitz jüdischer Familien waren und nun andere Eigentümer haben. Die damalige und heutige Nutzung sowie weitere wichtige Hintergrundinformationen zur NS-Zeit lassen sich mit Hilfe von an den Bildern angebrachten QR-Codes erfahren.

Am Ende freuten sich alle Beteiligten – Schulfamilie, Ehemalige und Gäste – über diesen gelungenen und schönen Abend.

Werbung – Produkte im Alltag

Die SchülerInnen der 8a hatten in Kunst die Aufgabe, sich einem Produkt aus der Werbung zu widmen.

Nach eingehender Analyse der Farbauswahl, Logos oder auch Musik in der Werbesequenz, sollten die Schüler einen Produktausschnitt ihrer Wahl darstellen. Oft erkennt man an nur wenigen Buchstaben, Farben oder Logos, um welches Produkt es sich handelt.

Hier einige Ergebnisse:

„Schüler lesen für Schüler“

Vorlesetag an der Hofecker Mittelschule

„Schüler lesen für Schüler“ unter diesem Motto fand am 15. November der Vorlesetag an der Hofecker Mittelschule statt. Glücklicherweise konnten wir dafür nicht nur unsere Lesementorin, Frau Zapf, unseren Berufsberater, Herrn Dietmann, und die Oma einer Schülerin, Frau Dellian, als Vorleser gewinnen, sondern auch die Schüler unserer Klasse 10aM.

Diese hatten sich schon Wochen vorher eifrig auf dieses Projekt vorbereitet. Dementsprechend groß war die Aufregung bei Ihnen, als am Freitag die Schüler der 5. und 7. Klassen in kleinen Gruppen zum Vorlesen zu Ihnen kamen und sie erwartungsvoll anblickten.

Jede dieser Schülergruppen besuchte im Laufe des Vormittags vier verschiedene Vorleseteams, die selbst ausgewählte Bücher zu Themen wie z.B. Fußball, Pferde, Freundschaft, Mutproben und Abenteuer teilweise sehr kreativ vorstellten. So wurden nicht nur Auszüge aus den Büchern lebendig und interessant vorgelesen, sondern die jüngeren Schüler durften auch selbst tätig werden, indem sie Rätsel dazu lösten, Bilder malten oder sich überlegten, wie die Geschichte weitergehen könnte.

Bei der abschließenden großen Feedbackrunde waren sich alle einig, dass dies eine gelungene Veranstaltung war, die auf jeden Fall wiederholt werden sollte. Mit selbst gebackenem Kuchen bedankten sich die Fünft- und Siebtklässler bei ihren Vorlesern.

Tortenheber aus Kunststoff

Die Schülerinnen der 10. Klasse hatten die Aufgabe, im BoZ Technik einen Tortenheber aus Kunststoff herzustellen.

Da der Unterricht projektorientiert abläuft, musste sich die Schüler zuerst Gedanken zu Form, Größe und Ergonomie machen. Durch erstellen von Skizzen und einer Schablone konnte man sich das Objekt besser vorstellen. Im Anschluss wurde der Tortenheber in CAD gezeichnet und bemaßt. Schließlich konnte der Tortenheber hergestellt werden. Nach der Fertigstellung testeten wir die fertigen Werkstücke an selbstgebackenen Kuchen und Torten, um die Funktionalität und Handhabung zu überprüfen. Die Projektmappe, die auch erstellt wurde, beinhaltet alle wesentlichen Bestandteile, die auch für die Prüfung verlangt sind, wie Skizzen, Schablonen, Technische Zeichnungen, Material- und Arbeitsschritte, Infoblatt zum Thema Kunststoff sowie eine ausführliche Reflexion über die getane Arbeit.

Hier sieht man eine Auswahl an fertigen Tortenhebern:

Impressionen aus dem Kunstunterricht

Die Schüler der Klasse 8a haben sich im Kunstunterricht mit dem Bild „die Federpflanze“ des Künstlers Paul Klee näher befasst. Nach intensiver Bildbetrachtung und Parallelen zur Natur, wie z. B.  einer Pfauenfeder, Mohnblumenblüten und Blättern haben die Schüler begonnen eine Skizze anzufertigen.

Im Anschluss gestalteten die Schüler ihre eigene Federpflanze im Komplementärkontrast Rot – Grün mit Ölkreiden.

Es sind viele tolle Ergebnisse entstanden, die alle einen besonderen Reiz haben und auch unterschiedlichen Maltechniken darstellen.