Weihnachtsdorf der Hofecker-Mittelschule

Feliz Navidad – frohe Weihnachten wünschte die Hofecker Mittelschule am vergangenen Donnerstag, und das in sechs verschiedenen Sprachen.

Mit dem allseits bekannten Weihnachtslied wurde das traditionelle Hofecker Weihnachtsdorf eröffnet. Wie jedes Jahr kamen auch heuer wieder unzählige Gäste in die Aula der Hofecker Mittelschule, um das abwechslungsreiche Programm zu genießen, sich bei Punsch und Plätzchen zu unterhalten und an den zahlreichen weihnachtlich geschmückten Ständen selbst gemachte Geschenke für Weihnachten zu erwerben. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich viele Gedanken gemacht, und so gab es zum Beispiel eine Tombola, umweltfreundliche Bienenwachstücher, Badezusätze mit Lavendelblüten und Kokosöl, Windlichter, glitzernde Kugeln und anderen Weihnachtsschmuck, Tortenheber und Pfannenwender aus Holz oder Plexiglas, Weihnachtskarten und vieles mehr. Auch für das kulinarische Wohl der Gäste wurde gesorgt. Die Besucher konnten sich Plätzchen, Lebkuchen, Waffeln und Crepes aus eigener Herstellung schmecken lassen. Die Deutschklasse zeigte die Vielfalt ihrer Herkunftsländer anhand von süßen Leckerbissen auf, in der Winterhütte der Praxisklasse wurden herzhafte Brote serviert. Der Elternbeirat trug ebenfalls zur Verpflegung bei und verkaufte eine eigens designte Hofecker Schultasse mit Kinderpunsch.

Das Rahmenprogramm wurde gestaltet von den Musikklassen der Hofecker Mittelschule, die das Lied “Stern über Bethlehem“ mit einer modernen Orff-Begleitung, arrangiert vom Musiklehrer und Leiter der Schulband, Herrn Münch, präsentierten, sowie den fünften Klassen, die mit ihren Religionslehrerinnen Frau Wagner und Frau Tauscher das Theaterstück “Mit leeren Händen“ einstudiert hatten. Nicht nur Weihnachtslieder hatte die Schulband “Cubed Music“ im Repertoire, die ihr Publikum wie jedes Jahr begeisterte. Sogar ehemalige Mitglieder, die als Besucher des Weihnachtsdorfes in der Schule weilten, kehrten spontan auf die Bühne zurück und sangen oder spielten an alter Wirkungsstätte.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde außerdem der preisgekrönte Beitrag der Hofecker Mittelschule zum Projekt gegen Antisemitismus in Hof ausgestellt und den Besuchern von beteiligten Schülerinnen und Schülern erläutert. Hierbei wurden verschiedene Gebäude in der Hofer Innenstadt fotografiert, die früher im Besitz jüdischer Familien waren und nun andere Eigentümer haben. Die damalige und heutige Nutzung sowie weitere wichtige Hintergrundinformationen zur NS-Zeit lassen sich mit Hilfe von an den Bildern angebrachten QR-Codes erfahren.

Am Ende freuten sich alle Beteiligten – Schulfamilie, Ehemalige und Gäste – über diesen gelungenen und schönen Abend.